Geld verdienen mit bezahlten Blogposts

SEI DER ERSTE, DER DIESEN BEITRAG TEILT!

Foto von Justin Morgan auf Unsplash

In der heutigen digitalen Welt bieten Blogs eine hervorragende Möglichkeit, um eine breite Leserschaft zu erreichen und gleichzeitig Einnahmen zu erzielen. Eine der beliebtesten und effektivsten Möglichkeiten, um mit einem Blog Geld zu verdienen, sind bezahlte Blogbeiträge. In diesem Artikel erkläre ich dir, wie du mit bezahlten Blogbeiträgen Geld verdienen kannst, indem du die richtigen Partner findest, ansprechende Inhalte erstellst und dafür sorgst, langfristig erfolgreich zu sein. Dabei werden wir auf verschiedene Aspekte wie die Preisgestaltung, Verhandlungstipps, Inhaltsstrategie und Erfolgsmessung eingehen.

Inhaltsverzeichnis:

Bezahlte Blogbeiträge: Was ist das und wie funktionieren sie?

Bezahlte Blogartikel sind Beiträge, die von Unternehmen oder anderen Organisationen finanziert werden, um ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Dabei wird in der Regel eine Vereinbarung zwischen dem Blogger und dem Sponsor getroffen, die die Konditionen der Zusammenarbeit festlegt, wie zum Beispiel die Art des Contents, die Länge des Beitrags und die Vergütung.

Für Unternehmen bieten bezahlte Blogbeiträge eine effektive Möglichkeit, gezielt eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen und ihre Produkte oder Dienstleistungen authentisch und glaubwürdig zu präsentieren. Blogger hingegen können durch bezahlte Blogbeiträge Einnahmen erzielen und gleichzeitig wertvollen und interessanten Content für ihre Leser schaffen.

WERBUNG: Die hochwertige Video-Verdienstanleitung Chatbot Business – online erfolgreich mit ChatGPT vermittelt Dir wichtiges Know-how im Bereich „Künstlicher Intelligenz“, damit Du die KI-Plattform „ChatGPT“ für Dein Online-Business gewinnbringend nutzen kannst.

Schau hier: Verdienstanleitung „Künstliche Intelligenz“ *

Wie finde ich passende Partner für Sponsored Blogbeiträge?

Um erfolgreich mit bezahlten Blogartikeln Geld zu verdienen, ist es entscheidend, die richtigen Partner zu finden. Dabei solltest du Unternehmen oder Organisationen auswählen, die zu deinem Blog und deiner Nische passen und bei denen eine Zusammenarbeit für beide Seiten Vorteile bringt.

Einige Blog Marketing Portale, die ich bereits getestet habe

In diesem Abschnitt möchte ich kurz meine Erfahrungen mit einigen Blog Marketing Portalen teilen, die ich bereits getestet habe. Ich werde kurz auf die Funktionsweise der Plattformen eingehen und die Vor- und Nachteile aus meiner Sicht darstellen.

SeedingUp

Als Blogger habe ich bereits etwas Erfahrungen mit SeedingUp gesammelt. SeedingUp ermöglicht dir, mit Werbetreibenden zusammenzuarbeiten, indem du auf dem Marktplatz Sponsored Blogbeiträge, Produkttests und Social Media Kampagnen anbietest. Unternehmen suchen dort gezielt nach passenden Influencern für ihre Marketingziele. SeedingUp unterstützt dich bei der Abwicklung, Preisgestaltung und Qualitätskontrolle, was eine unkomplizierte und transparente Zusammenarbeit ermöglicht. Allerdings kann die Auszahlungsdauer meiner Erfahrung nach etwas lang dauern.

Werbung

Quelle: https://www.seedingup.de/
Quelle: https://www.seedingup.de/
Quelle: https://www.domainboosting.com/de/

Domainboosting

Vor ein paar Jahren habe ich DomainBoosting als Blogger ziemlich gerne genutzt und dabei recht gute Erfahrungen gesammelt. Die Plattform unterstützte mich dabei, durch Sponsored Blogbeiträge und Gastartikel Geld zu verdienen, während Unternehmen von einer besseren Suchmaschinenpräsenz profitierten. Heute konzentriere ich mich zwar auf andere Aspekte des Bloggens, aber meine positiven Erfahrungen mit DomainBoosting im Bezug auf die damalige Zeit sind es mir wert, erwähnt zu werden.

Werbung

Preisgestaltung: Wie viel kann ich für einen Blogbeitrag verlangen?

Die Preisgestaltung für Sponsored Blogbeiträge hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Reichweite deines Blogs, deiner Nische, der Qualität deines Contents und deiner Zielgruppe. Um einen angemessenen Preis für deine Sponsored Blogbeiträge festzulegen, solltest du die folgenden Aspekte berücksichtigen:

  1. Reichweite und Traffic: Je mehr Leser und Besucher dein Blog hat, desto mehr Wert kann ein Sponsored Blogbeitrag für den Sponsor haben. Analysiere deine Besucherzahlen und finde heraus, welche Beiträge besonders erfolgreich sind. So erhältst du ein besseres Verständnis dafür, welchen Wert du Sponsoren bieten kannst.

  2. Nische und Zielgruppe: Einige Nischen sind für Sponsoren attraktiver als andere, da sie eine spezifische, kaufkräftige Zielgruppe ansprechen. Überlege dir, welche Zielgruppe dein Blog erreicht, und wie wertvoll diese für potenzielle Sponsoren sein könnte.

  3. Content-Qualität: Hochwertige und ansprechende Inhalte sind für Sponsoren besonders wichtig. Stelle sicher, dass deine Blogbeiträge gut geschrieben, informativ und unterhaltsam sind, um den Wert deiner Sponsored Blogbeiträge zu erhöhen.

  4. Einzigartigkeit und Exklusivität: Wenn du einzigartige und exklusive Inhalte anbieten kannst, die sich von der Konkurrenz abheben, kannst du einen höheren Preis für deine Sponsored Blogbeiträge verlangen. Überlege dir, was dein Blog besonders macht und wie du das in deinen Sponsored Blogbeiträgen hervorheben kannst.

Um eine geeignete Preisstruktur für deine Sponsored Blogbeiträge zu entwickeln, kannst du dich an anderen Bloggern in deiner Nische orientieren und herausfinden, welche Preise sie verlangen. Experimentiere mit verschiedenen Preisstrukturen, um herauszufinden, welche am besten zu deinem Blog und deinen Sponsoren passt.

Als grobe Orientierung kann die Preisspanne für Sponsored Blogbeiträge zwischen 50 Euro für kleinere Blogs mit geringer Reichweite und bis zu 500 Euro oder mehr für größere Blogs mit hoher Reichweite und einer spezifischen, kaufkräftigen Zielgruppe variieren. Wichtig ist, dass du den Preis an deine individuellen Gegebenheiten anpasst und immer offen für Verhandlungen und Anpassungen bist.

Beispielrechnung für Sponsored Blogbeiträge

Angenommen, dein Blog hat 10.000 monatliche Besucher und du verbringst etwa 4-5 Stunden mit der Erstellung eines Sponsored Blogbeitrags, einschließlich Recherche, Schreiben und Optimieren des Beitrags. In diesem Fall könntest du folgende Rechnung aufstellen:

Angenommen, du verbringst 4,5 Stunden mit der Erstellung eines Sponsored Blogbeitrags und rechnest mit einem Stundensatz von 40 Euro. In diesem Fall würden die Kosten für deine Arbeitszeit bei 180 Euro liegen (4,5 Stunden x 40 Euro). Wenn dein Blog 10.000 Besucher pro Monat hat und du den Wert pro Besucher mit 0,01 Euro ansetzt, ergibt das zusätzliche 100 Euro für den Traffic (10.000 Besucher x 0,01 Euro). Die Gesamtkosten für einen Sponsored Blogbeitrag lägen in diesem Beispiel bei 280 Euro. Dieser Preis scheint für beide Seiten fair zu sein.

Nun schauen wir uns an, was passieren würde, wenn du den Preis für einen Sponsored Blogbeitrag anhand des Wortpreises statt des Stundensatzes berechnen würdest. Wenn du einen Wortpreis von 5 Cent pro Wort ansetzt und dein Blogbeitrag etwa 900 Wörter umfasst, würden die Kosten für die Texterstellung bei 45 Euro liegen (900 Wörter x 0,05 Euro).

In einem Beispiel, in dem dein Blog nur eine Handvoll Traffic hat, könnte dieser Ansatz eher zum Erfolg führen. In diesem Fall wären die Gesamtkosten für den Sponsored Blogbeitrag 45 Euro für die Texterstellung plus einen zusätzlichen Betrag für den Traffic.

Wie du siehst, ist im Grunde alles eine Frage der Verhandlung, und es ist wichtig, eine Preisstruktur zu finden, die für beide Seiten fair ist. Durch das Anpassen deiner Preisstruktur an die individuellen Gegebenheiten deines Blogs kannst du eine angemessene Vereinbarung für deine Sponsored Blogbeiträge erzielen.

Verhandlungstipps: Wie verhandle ich erfolgreich mit Sponsoren?

Um mit Sponsoren erfolgreich zu verhandeln, ist es wichtig, gut vorbereitet in die Gespräche zu gehen und den Wert deines Blogs und deiner Arbeit zu kennen. Du solltest sowohl die Bedürfnisse und Interessen deines potenziellen Sponsors als auch die deines Blogs im Blick haben. Hier sind fünf Tipps, die dir dabei helfen können, erfolgreich mit Sponsoren zu verhandeln:

  1. Vorbereitung: Informiere dich über das Unternehmen, seine Produkte und seine Marketingziele, bevor du in Verhandlungen eintrittst. So kannst du besser einschätzen, wie dein Blog und dein Content dem Sponsor bei der Erreichung seiner Ziele helfen können.
  2. Selbstbewusstsein: Kenne den Wert deines Blogs und deiner Arbeit und tritt selbstbewusst in die Verhandlungen ein. Wenn du den Wert deines Angebots kennst, fällt es dir leichter, einen angemessenen Preis zu verlangen und die Bedingungen der Zusammenarbeit zu bestimmen.
  3. Flexibilität: Zeige dich bei Verhandlungen flexibel und offen für die Bedürfnisse und Wünsche des Sponsors. Sei bereit, den Preis oder die Leistungen anzupassen, um eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu ermöglichen.
  4. Kommunikation: Führe die Verhandlungen klar und professionell. Stelle sicher, dass beide Parteien die Erwartungen und Bedingungen der Zusammenarbeit verstehen und akzeptieren. Sei offen für Fragen und Anregungen und zeige, dass du an einer erfolgreichen Zusammenarbeit interessiert bist.
  5. Langfristige Perspektive: Betone bei den Verhandlungen den Wert einer langfristigen Zusammenarbeit für beide Seiten. Langfristige Partnerschaften können für beide Parteien vorteilhaft sein, da sie die Möglichkeit bieten, gemeinsam zu wachsen und voneinander zu profitieren.

Indem du diese Verhandlungstipps befolgst, erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, erfolgreiche Partnerschaften mit Sponsoren einzugehen und das Beste aus deinen Sponsored Blogbeiträgen herauszuholen.

Inhaltsstrategie: Wie gestalte ich ansprechende Sponsored Blogbeiträge?

Um ansprechende Sponsored Blogbeiträge zu erstellen, ist es wichtig, eine gut durchdachte Inhaltsstrategie zu entwickeln. Dabei solltest du darauf achten, einen relevanten und informativen Inhalt zu bieten, der sowohl für deine Leser als auch für den Sponsor von Interesse ist. Achte darauf, dass der Beitrag authentisch wirkt und deinen persönlichen Schreibstil beibehält, um das Vertrauen deiner Leser nicht zu verlieren.

Für weitere Tipps und Ratschläge zur Verbesserung deines Schreibstils und zur Gestaltung fesselnder Blogposts empfehle ich dir, meinen weiterführenden Blogpost “Meisterhaft Schreiben: Ton und Sprachstil für fesselnde Blogposts” zu lesen. Hier erfährst du, wie du deinen Ton und Sprachstil anpassen kannst, um ansprechende und fesselnde Blogbeiträge zu verfassen, die deine Leser begeistern werden.

Achtung: Kennzeichnungspflicht nicht vergessen!

Bitte beachte, dass ich kein Anwalt bin und dies lediglich meine persönliche Einschätzung zum Thema darstellt. Es empfiehlt sich, im Zweifelsfall juristischen Rat einzuholen, um sicherzustellen, dass du alle rechtlichen Anforderungen erfüllst.

Wichtig ist auch, bei bezahlten Blogbeiträgen stets die geltenden Kennzeichnungspflichten zu beachten. Schließlich handelt es sich hierbei um Werbung, und diese muss für die Leser klar als solche erkennbar sein. Achte darauf, deine Sponsored Blogbeiträge entsprechend zu kennzeichnen, zum Beispiel mit dem Hinweis “Anzeige”, “Werbung” oder “Sponsored Post” am Anfang des Beitrags. 

Wenn Du Deinen Blog effektiv vor Abmahnungen schützen möchtest und rechtliche Sicherheit gewährleisten willst, kann ich Dir eRecht24 Premium* wärmstens empfehlen. eRecht24 ist als eine der bekanntesten digitalen Informationsplattformen rund um die Themen Internetrecht, Datenschutz und E-Commerce am Legal Tech Markt vertreten und hilft täglich tausenden Webseitenbetreibern und Agenturen dabei ihre Webseiten rechtssicher zu gestalten.
eRecht24 Premium
Werbung

Erfolgsmessung: Wie messe ich den Erfolg meiner Sponsored Blogbeiträge?

Um den Erfolg deiner Sponsored Blogbeiträge zu messen und daraus Rückschlüsse für zukünftige Projekte zu ziehen, solltest du verschiedene Kennzahlen und Indikatoren berücksichtigen:

  1. Traffic: Analysiere die Anzahl der Besucher, die durch deine Sponsored Blogbeiträge auf deinen Blog gelangen, um einen Überblick über die Reichweite und Sichtbarkeit deiner Beiträge zu erhalten.
  2. Engagement: Berücksichtige die Anzahl der Kommentare, Likes und Shares deiner Sponsored Blogbeiträge, um das Engagement deiner Leser zu messen.
  3. Konversionen: Verfolge die Anzahl der Leser, die nach dem Lesen deiner Sponsored Blogbeiträge eine gewünschte Aktion ausführen, wie zum Beispiel das Anklicken eines Links, das Abonnieren deines Newsletters oder den Kauf eines Produkts.
  4. Rückmeldungen der Sponsoren: Sammle Feedback von deinen Sponsoren bezüglich ihrer Zufriedenheit mit der Zusammenarbeit und den Ergebnissen der Sponsored Blogbeiträge.
  5. Langfristige Entwicklung: Analysiere die langfristige Entwicklung deines Blogs hinsichtlich Traffic, Engagement und Einnahmen, um den Erfolg deiner Sponsored Blogbeiträge im Zusammenhang mit deiner gesamten Blog-Strategie zu evaluieren.

Fazit

Geld verdienen mit bezahlten Blogbeiträgen ist eine hervorragende Möglichkeit, deinen Blog zu monetarisieren und gleichzeitig wertvollen Content für deine Leser zu schaffen. Indem du die richtigen Partner findest, ansprechende Inhalte erstellst, erfolgreich verhandelst und den Erfolg deiner Beiträge misst, kannst du langfristig von Sponsored Blogbeiträgen profitieren und dein Bloggeschäft ausbauen. Eine langfristige Strategie, die auf nachhaltige Partnerschaften und kontinuierliches Wachstum abzielt, ist der Schlüssel zum Erfolg in diesem Bereich.

FAQs - Häufig gestellte Fragen

Sponsored Blogbeiträge sind bezahlte Beiträge auf deinem Blog, in denen du Produkte oder Dienstleistungen von Sponsoren vorstellst und bewirbst.

Du kannst passende Partner finden, indem du Recherche und Networking betreibst, langfristige Beziehungen aufbaust und Blog-Marketing- bzw. Influencer-Marketing-Portale nutzt.

Die Preisspanne für Sponsored Blogbeiträge kann zwischen 50 Euro für kleinere Blogs mit geringer Reichweite und bis zu 500 Euro oder mehr für größere Blogs mit hoher Reichweite und einer spezifischen, kaufkräftigen Zielgruppe variieren.

Erfolgreiche Verhandlungen erfordern eine gute Vorbereitung, Selbstbewusstsein, Flexibilität, klare Kommunikation und eine langfristige Perspektive.

Einige mir bekannte Blog-Marketing-Portale sind SeedingUp, Ranksider und Domainboosting. Informiere dich über die verschiedenen Portale und finde heraus, welches am besten zu deinem Blog und deinen Bedürfnissen passt.

Picture of Christian
Christian

Ich bin Christian, ein erfahrener Blogger, Content Writer und SEO-Experte seit 2014. Auf profitabel-bloggen.de teile ich mein Wissen, um anderen dabei zu helfen, erfolgreich zu bloggen und Geld zu verdienen.

Über mich LinkedIn Twitter Instagram